Innovationsfonds-Monitor

Seit seiner Einführung im Jahre 2016 wurden 380 Projekte mit einem Fördervolumen von über 1 Mrd. Euro bewilligt. Viele Projekte, viel Geld. 

Auch viele Innovationen?

Diese Frage ist schwerer zu beantworten, da es keine strukturierten und systematischen Auswertungen über die Projekte und ihre Ziele gibt (von den Evaluationsergebnissen der Projekte selbst wollen wir hier noch gar nicht reden), die eine Beurteilung erlauben würden. Um sich der Antwort aber anzunähern und auch etwas mehr Transparenz in das Geschehen zu bringen, haben wir die – die Ordinary People in Kooperation mit dem Monitor Versorgungsforschung – den Innovationsfondsmonitor entwickelt. Ein System, in dem alle vom G-BA veröffentlichen Informationen zu den bewilligten Projekten systematisch erfasst und miteinander vernetzt (also in Beziehung gesetzt) sind.
Auf diese Art werden sehr schnell Erkenntnisse sichtbar, wie z.B. dass an allen Projekten zusammen nicht mal 700 unterschiedliche Institutionen beteiligt sind, mit weniger als 400 Personen (Antragsteller), dass die TK mit 64 Projekten Spitzenreiter ist, gefolgt vom UKE mit 54 Projekten (die aber nur 4 gemeinsame haben).
Eine integrierte Volltextsuche ermöglicht es auch, nach beliebigen Stichworten zu suchen und die Projekte zu identifizieren, die sich lt. veröffentlichter Kurzdarstellung damit befassen. Ein paar exemplarische „Verschlagwortungen“ haben wir im Innovationsfonds-Monitor schon angelegt, ebenso ein paar grundlegende Auswertungsmöglichkeiten.

Sie wollen mehr wissen?

Zur Einführung haben wir Ihnen hier einen kleinen Film vorbereitet.

Sie wollen sich registrieren:

Hier geht es zur Anmeldung über die Website Monitor Versorgungsforschung

Der Zugang ermöglicht Ihnen die Ansicht aller Projekte inkl. der Vernetzungen sowie den Zugriff auf Standard-Suchen und Basis-Bookmarks. Das Editieren (z.B. Ergänzungen, Änderungen, Anlegen von Keywords etc.) ist in dieser Lese-Version nicht möglich, wenn Sie aber besondere Fragestellungen haben, rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf den Austausch.
Der Zugang ist für die Testphase kostenlos – dafür danken wir unserem Partner i-views.

Für bereits registrierte User geht es hier direkt in den Innovationsfonds-Monitor.